Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Writers Corner
Politik-Forum  


Für alle, die was zu sagen 
und zu diskutieren haben!


"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben
dafür geben, dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 2 Mitglieder
47 Beiträge & 7 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Die Unsitte der AusschließeritisDatum13.05.2021 16:17
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Die Unsitte der Ausschließeritis

    @Gysi

    Zitat von Gysi #3
    Ich bin auch für ein gesittetes Verhalten, nicht dass wir uns da falsch verstehen. Aber wenn die enggepflockte political correctness dahin führt, Robert Palmer ernsthaft des Rassismus zu bezichtigen, ist da etwas falsch gepflockt...


    Robert Palmer ist ganz gewiss nicht rassistisch. Weil er es aber versäumt hat, seine Worte deutlicher darzustellen, als er es nun einmal getan hat, darf er sich auch nicht über entsprechende Reaktionen wundern. Ich verstehe nicht, dass so ein kluger Kopf wie der seinige offenbar nicht in der Lage war, mögliche Folgen seines Handelns im Vorfeld zu überdenken. Schließlich riefen seine Äußerungen hinsichtlich der Behandlung von Coronakranken im Seniorenalter bereits vor Jahresfrist kritische Reaktionen hervor, auf die er klarstellend eingehen musste.

  • Die Unsitte der AusschließeritisDatum12.05.2021 08:53
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Die Unsitte der Ausschließeritis

    @Gysi

    Zitat von Gysi
    Bringt den Robert Palmer dazu, sich aufrichtig zu entschuldigen und Besserung zu geloben - das sollte reichen!


    Das wird er, glaube ich, nicht tun, denn er ist ein Mensch der klaren Linie und darauf basierenden Worten. Und so wird er sicherlich bedauern, die Ironie in seinen Äußerungenen nicht hinreichend kenntlich und verständlich gemacht zu haben, mehr aber auch nicht. Und er muss auch nicht den Grünen angehören, um Tübinger OB zu bleiben. Denn darüber entscheiden die Tübinger...

  • Gefahr für die PressefreiheitDatum11.05.2021 14:12
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Gefahr für die Pressefreiheit

    @Gysi

    Zitat von Gysi #4
    Aber diese Neuros mit ihrem abstrusen Antistaat-Weltbild werden sicher auch von anderen instrumentalisiert, die einen anderen Staat wollen. Das ist durchaus nicht nur ein deutsches Problem (wegen der DDR). Durch die fehlende Kontrolle in den Sozialen Medien werden etwas 'unqualifizierte' Ansichten enthemmter und rüder verbreitzet. Das ist auch ein Problem.


    Habe heute einen Bericht über die Impfkampagnen in Afrika gesehen. Dort wird der Impfstoff gegen Corona vielfach als schädlich für die Gesundheit angesehen. Begründung: So heißt es in den sozialen Netzwerken.
    Muss so etwas noch kommentiert werden, wenn selbst hierzulande die dortigen "Informationen" als das A und O betrachtet werden? Oh, Herr, lass' Hirn regnen...

  • Gefahr für die PressefreiheitDatum10.05.2021 17:27
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Gefahr für die Pressefreiheit

    @Gysi

    Zitat von Gysi #2
    Die ehemalige DDR hat viele unserer Mitbürger dem Staat gegenüber generell misstrauisch gemacht.


    Das ist durchaus möglich. Wobei die Presse dabei offenbar als Handlanger der Regierenden betrachtet wird, anders kann ich mir diese Übergriffe nicht erklären. Und wenn die Berichte stimmen, dass sich die Ordnungskräfte bei Schutzmaßnahmen für Journalisten nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben, würde das die Situation nur noch zuspitzen und sich möglicherweise auch auf die "Vernünftigen" in unserer Gesellschaft auswirken können.

  • Gefahr für die PressefreiheitDatum08.05.2021 18:14
    Thema von Athon im Forum Deutschland

    Die Freiheit der Presse ist grundgesetzlich garantiert und basiert auf dem Recht eines jeden, seine Meinung frei äußern und verbreiten zu dürfen. Das bedeutet natürlich nicht, dass diese Meinungsäußerungen auch jedem gefallen müssen.

    In unserer Gesellschaft treibt neben SARS-CoV-2 derzeit nämlich noch ein Keim sein Unwesen: Das Sei-meiner-Meinung-sonst-passiert-was-Virus. Wir alle haben die tätlichen Angriffe der letzten Jahre auf politische Entscheidungsträger - teils mit tragischem Ausgang - noch im Gedächtnis. Nun scheinen sich derartige "Meinungsäußerungen" auch auf Journalisten auszudehnen. Was mit der Skandierung von "Lügenpresse" begann, setzt sich in der Zwischenzeit mit körperlichen Attacken gegen Berichterstatter von Presse, Rundfunk und TV fort. Wie weit ist es in unserem Land gekommen, dass nun sogar journalistisch tätige Wissenschaftler*innen wie z. B. Mai Thi Nguyen-Kim nur noch mit persönlichem Sicherheitsdienst aus dem Haus gehen?

    Diejenigen, die sich von der hiesigen sog. Lügenpresse als in ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung beschränkt sehen, sollten sich vor Augen führen, dass gerade diese ihre Meinungsäußerung in anderen Staaten völlig andere Konsequenzen nach sich zögen...

  • Covid 19Datum04.05.2021 17:12
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Covid 19

    @Ezio

    Zitat von Ezio #24
    Sind wir die Einzigen die hier gerade schreiben?


    Nö, seid ihr nicht.

    Zitat
    Ich finde diese Kriese eigentlich super!


    Sehr schön, Ezio. Dann sag' das mal auch denen, die gerade auf Intensivstationen um ihr Leben ringen. Und nicht die Angehörigen vergessen. Denen ist es nämlich völlig schnurz, ob das Virus als Krankheitserreger gilt oder nicht.

    Und Dein Vergleich mit der Nazipropaganda hinkt gewaltig. Oder könntest Du Dir vorstellen, Du hättest unter der damaligen Herrschaft solche Ansichten, wie Du sie hier vertrittst, ungestraft in die Welt setzen können?
    Auch dafür solltest Du bei Gelegenheit einmal ein wenig Energie aufwenden...

  • Covid 19Datum17.03.2021 20:11
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Covid 19

    @Gysi

    Zitat
    Dass die Querdenker hier eine nennenswerte Macht erlangen könnten, glaube ich auch nicht. Aber sie versuchen es. Und ich glaube, dass Russland ein Interesse daran hätte. Oder bin in paranoid?


    Nein, Gysi, gewiss nicht. Aber wie fast jeder hier im Lande genervt ohne Ende. Dadurch ist eine in jeder Hinsicht erhöhte Empfindsamkeit für sein Umfeld vorprogrammiert, was durchaus nicht unbedingt als negativ angesehen werden sollte.
    Dass die Gruppe der Querdenker sich etablieren könnte, glaube auch ich nicht. Zumal es scheint, als sei es ein wenig ruhiger um sie geworden. Vielleicht sind sie ja möglicherweise zu der Einsicht gelangt, dass SARS-Cov-2 nun doch existiert und das alte Sprichwort immer noch gilt: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste...

  • Covid 19Datum17.03.2021 10:02
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Covid 19

    @Gysi

    Zitat
    Ich frage mich, inwieweit die Anti-Impfstoff-Propagenda gezielt und beabsichtigt ist, bewusst Chaos zu erzeugen, Destruktion. Wenn ich mir so die Querdenker anschaue. Die benutzen ihre Kritik doch, um Bambule für ihre Demolratie-Kritik zu schaffen!


    Ich glaube nicht, dass die Impfkritik - gleichgültig, aus welcher Ecke - geeignet ist, die grundsätzliche Einstellung der Mehrheit in Deutschland zu beeinflussen. Bei dieser Mehrheit ist die Angst vor Erkrankung lobenswerterweise immer noch größer, als die Furcht vor möglichen Folgen prophylaktischer Maßnahmen. Dass beispielsweise die Querdenker in der Lage wären, allseits Chaos zu verursachen, wage ich zu bezweifeln. Dazu ist ihre Argumentation einfach zu durchsichtig. Die Beteiligung internationaler Geheimdienste ist dabei natürlich schon ein anderes Kaliber. Aber deren Erwartungen an eine destruktive Situation sind ganz andere als die der Querdenker.

  • Covid 19Datum16.03.2021 17:46
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Covid 19

    Ich habe mich vor kurzem mit einer ehemaligen Kollegin über das Impfen ausgetauscht. Sie (45 J.) hat trotz Angebot ihres Arbeitgebers eine Impfung (mit Biontech) mit der Begründung abgelehnt, eine derart kurze Entwicklungszeit sei ihr nicht geheuer, und sie habe einfach "Angst" vor Nebenwirkungen. Seit der Aussetzung der Impfung mit Astrazeneca fühlt sie sich natürlich in ihrer Meinung bestärkt.

    Nun sehe ich es so, dass sich in der leider aus meiner Sicht viel zu großen Anhängerschaft der Impfgegner beispielsweise sicherlich sehr viele Raucher befinden, etliche, die gelegentlich Alkohol trinken, ungesunde Nahrungsmittel vertilgen usw. usw. und sich einen feuchten Kehricht darum kümmern, ob ihnen ihr Verhalten bekommt oder nicht. Ganz besonders haben es mir dabei diejenigen Frauen "angetan", die Ovulationshemmer einsetzen, ohne sich offenbar bewusst zu sein, dass deren Einnahme die Gefahr einer Trombose oder Embolie in einer Größenordnung zwischen 0,5 und 1,2 Promille beinhaltet. Dagegen ist nach derzeitigem Stand das Tromboserisiko des Astrazeneca-Impstoffes verschwindend gering.

    Nun sind die von der Anti-Baby-Pille hervorgerufenen Trombosen natürlich nicht so schwerwiegend, wie die des Impfstoffes. Ich will lediglich darauf hinweisen, dass sich manche Menschen offensichtlich nicht ihres naturgegebenen Verstandes bedienen, eine Abwägung des sich aus ihrem Verhalten ergebenden Risikos vorzunehmen.

  • BeitragsnummernDatum10.03.2021 12:46
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Beitragsnummern

    @Gysi

    Zitat
    Sowas wie: siehe Beitrag #3? Also - geht doch. Oder was meinst du?


    Im Religionsforum war bei Betätigen der Antwortfunktion auch die Nummer des Beitrags, auf den man antworten wollte, ersichtlich. Das fehlt hier leider. Im Moment ist das ja auch nicht tragisch, weil noch übersichtlich...

  • Covid 19Datum10.03.2021 12:42
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Covid 19

    @Gysi

    Zitat von Gysi #6
    Die Deutschen haben stark angefangen in der Krisenbewältigung. Und jetzt lassen sie schwer nach. Logistische Probleme, Kompetenzgerangel - keine Ahnung!


    Weil die Entscheidungsträger (und davon gibt's wohl zu viele...) sich dem Druck der Gesellschaft ausgesetzt sahen und dem nun zumindest teilweise nachgegeben haben. Dabei liegt es aus meiner Sicht auf der Hand, dass eine Öffnungsstrategie ohne vorherigen Einsatz ausreichender Tests, von Impfungen und auch der digitalen Nachverfolgung (die nun wieder einmal hinausgezögert wurde) wenig Sinn macht. Selbst die österreichische Strategie hat trotz hinreichender Tests heute zu erheblichen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit in Wiener Neustadt geführt. Da dürften wir bei uns noch einiges erwarten können...

  • BeitragsnummernDatum10.03.2021 08:35
    Thema von Athon im Forum Beschwerden

    @Gysi

    Es wäre hilfreich, wenn in die Antwort-Funktion die Numerierung der Beiträge, auf die Bezug genommen wird, aufgenommen werden könnte. So wie das auch im Religionsforum war. Noch ist das Ganze recht übersichlich, aber wer weiß...

    Und wer oder was ist das neue Mitglied "nevastech"...?

  • Covid 19Datum09.03.2021 19:50
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Covid 19

    @Gysi

    Zitat von Gysi #4
    Aber was soll's - wir MÜSSEN da durch!


    Richtig, müssen wir. Aber es wird einem schwer gemacht: Habe soeben im hiesigen TV-Regionalprogramm einen Bericht gesehen, wonach ein Corona-Testzentrum nach Impfung des eigenen Personals noch viele Dosen Astrazeneca im Kühlschrank hatte. Der darf aber nicht an Außenstehende verimpft werden, weil die entsprechende Zulassung erst ab 1. April gültig ist. Ich frage mich, wo ich eigentlich lebe. Da suchen viele Impfwillige händeringend nach einem Termin, und dort muss er ungenutzt lagern? Selbst, wenn damit jemand geimpft würde, der noch nicht offiziell "dran" ist, wäre das immerhin jemand, der niemand anderen mehr infizieren könnte. Wo liegt jetzt das Problem??

  • Covid 19Datum07.03.2021 16:46
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Covid 19

    @Gysi

    Zitat von Gysi #2
    Ja klar, das Credo lautet: Impfen, nicht schimpfen! Eigentlich bin ich auch für eine Impfpflicht. Aber es gibt so viele, die Schiss vor nicht absehbaren Folgewirkungen haben.


    Ich habe im Bekanntenkreis eine alte Dame von über 80, die sich auch nicht impfen lässt. Auf Anraten ihrer Tochter! Weil der Impfstoff (Biontech) aus deren Sicht hinsichtlich seiner Langzeitwirkung noch nicht ausreichend getestet wurde. Wie auch? Wir haben verdammt nochmal keine Zeit zu verlieren!! Woher kommt eine solche aus meiner Sicht völlig übertriebene Angst?

    Zitat
    Solidarität ist angesagt! Aber wenn ich so die Straßen entlanggehe... Wie viele Leute laufen zwar mit der Maske rum, aber lassen ihren Zinken da raushängen! Dann können sie doch gleich den Fetzen ganz von ihrem Gesicht abziehen!


    Nun ja, im Freien sollte dies aber noch sein dürfen, solange der Mindestabstand gewahrt bleibt. Allerdings erlebe ich das gleiche Verhalten regelmäßig auch im Supermarkt, obwohl ich festgestellt habe, dass die Unbelehrbaren sehr viel weniger geworden sind. Das ändert aber nichts daran, dass ich, wenn ich auf die entsprechenden geltenden Regeln hinweise, aufgefordert werde, mich um meinen eigenen Scheiß zu kümmern. Diese Ignoranten begreifen einfach nicht, dass ihr offen dargebotener Riechkolben genau mein Scheiß ist...

    Und solange es diese Querköpfe nicht schnallen, werden weitere Infektionen leider nicht ausbleiben. Dazu ist es wichtig, diese sicher nachverfolgen zu können. Ich hoffe, dass unsere Länderchefs sich auf die Luca-App einigen werden und dass es dann richtig schnell geht. Wenn denn unbedingt weiter geöffnet werden muss...

  • Was wählen und warum?Datum07.03.2021 11:02
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Was wählen und warum?

    @Gysi

    Zitat von Gysi #5
    Aber was wählen wir im September? Für die Islamkritik macht sich nun mal de facto niemand stark. Bis auf die AfD...


    Im Moment weiß ich - für mich - nur eines: Auf keinen Fall konservativ. Und schon gar nicht alternativ...

    Ich bin seit jeher SPD-Wähler gewesen, könnte mich aber auch mit den Argumenten der Grünen anfreunden. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Rettung unserer Erde für mich das oberste Ziel darstellt. Ich sehe aber auch, dass ich das Erreichen dieses Ziels - sofern es überhaupt machbar sein sollte - aller Voraussicht nach nicht mehr erleben werde.

  • Was wählen und warum?Datum05.03.2021 20:14
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Was wählen und warum?

    @Gysi

    Zitat
    Kann man das trennen? Wenn ein Muslim an den Ungläubigenverdammung glsubt und daran, dass Ungläubige verfolgt, bestraft und ggf. getötet werden müssen, aber sich aktuell friedlich verhält - beruhigt dich das?


    Wenn er/sie sich nur "aktuell" friedlich verhält, sicher nicht. Was soll aber zur "Beruhigung" beigetragen werden können? Ist der Hass auf Ungläubige nicht essentieller Bestandteil des Islam? Die Kritik daran als alleiniges Vorgehen dagegen wird wahrlich nicht ausreichen. Ich bin wie Du der Meinung, dass eine berechtigte Religionskritik nicht als Angriff auf die Religionsfreiheit gesehen werden darf. Möglicherweise wäre eine entschiedene Verschärfung unserer Strafgesetzgebung angeraten, so dass bereits die Verbreitung von Ansichten, die Ungläubigenhass beinhalten, unter Strafe gestellt wird. Ich sehe leider weit und breit niemanden, der sich dies trauen würde...

    Zitat
    Was ich nicht gut finde, ist, wie Islamkritiker pauschal in die rechte Ecke gehetzt werden!


    Genau, weil dies unzutreffenderweise mit Ausländerhass gleichgesetzt wird.

    Zitat
    Klar darf ich in meiner Buchhandlung ein Buch von Sarrazin kaufen. Aber mein Händler sieht das nicht gern, und das zeigt er mir auch!


    Nun, dann zeig' Du es ihm ebenfalls und kauf' Deine Bücher künftig woanders...

  • Was wählen und warum?Datum05.03.2021 09:03
    Foren-Beitrag von Athon im Thema Was wählen und warum?

    @Gysi

    Dann werd' ich mal den Anfang machen:

    Zitat
    Also - um die Meinungsfreiheit für Religionskritiker (wie ich einer bin), ist es in unseren Breitengraden schlecht bestellt! Es scheint eine allgemeine gesellschaftliche Vereinbarung zu geben, jedem sein religiöses Süpplein kochen und essen zu lassen - und dazu zu SCHWEIGEN!


    Für mich ist es ein Unterschied, ob der Glauben an sich kritisiert wird oder dessen Auswirkungen, von denen die jew. Religionsanhänger meinen, sie ihren Glaubensbüchern wörtlich entnehmen zu dürfen. Ich sehe nicht, dass unsere Gesellschaft hinsichtlich dieser Auswirkungen - insbesondere im Falle des Islams - "schweigt".

    Zitat
    Was ist höher anzusetzen als Meinungfreiheit und Demokratie? Das ist unsere Umwelt!


    Das klingt so, als müsse man sich hier für eine Seite entscheiden. Das meinst Du aber wohl sicher nicht...

    Aus meiner Sicht ist es für eine Rettung unserer Umwelt ohnehin bereits zu spät. Ein Umdenk-Prozess hat zwar begonnen, die daraus resultierenden Maßnahmen sind aber nur halbherzig. Nur ein SOFORTIGES Handeln wäre erforderlich: Verbot von Plastikverpackungen, Kohlekraftwerken, Verbrennungsmotoren, Abholzung von Regenwäldern usw. usw. Ist aber völlig illusorisch und realitätsfremd. Daran werden auch die Grünen leider nichts ändern können.

Inhalte des Mitglieds Athon
Beiträge: 18
Ort: Berlin
Geschlecht: männlich
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz