Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Writers Corner
Politik-Forum  


Für alle, die was zu sagen 
und zu diskutieren haben!


"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben
dafür geben, dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 126 mal aufgerufen
 Deutschland
Titus Offline



Beiträge: 1

30.06.2021 12:31
Zukunft Antworten

Zwar bin ich zu alt für eine Zukunft, aber unsere jungen und jüngeren Nachfolger und Nachfolgerinnen müssen sich auf Entwicklungen gefasst machen, an die man heute schon denken sollte. Zwar beherrscht gegenwärtig immer noch das Kapital und die gesamt Wirtschaft Politik und Kultur mithin das gesamte Leben. Und in diesem Zusammenhang ist die - nach meiner Meinung - gefährlichste weitere Entwicklung der Digitalisierung. Man meint es würde durch die Erfindung der sogenannten "künstlichen Intelligenz" irgend etwas Positives erreicht werden.
Man sollte Nachdenken und sich eine Zukunft vorstellen in der der Mensch alles einem Computer überlässt...
Nun kann man sollte man darüber diskutieren, Gedanken austauschen.
Deswegen Frage: Wer hat sich schon einmal darüber Gedanken gemacht?
So, das war es für heute, vielleicht höre ich hierzu und hoffentlich Interessante, nachdenkliche Gedanken.
Da fehlen sicherlich ein paar Kommata, bite um gütige Nachsicht.
Ein uralter Mitbürger, über 90, Rentner und Wittwer, hat natürlich einen recht großen Erfahrungsschatz und kann vergleichend beurteilen mit früheren Entwicklungen.

Titus grüßt wie Immer (im alten Religionsforum)) unfrustriert und neugierig. Als alter Berliner, aber eben als Wittwer nicht mehr ganz so fröhlich.

Gysi Offline




Beiträge: 73

30.06.2021 14:05
#2 Zukunft Antworten

Zitat von Titus
Als alter Berliner, aber eben als Wittwer nicht mehr ganz so fröhlich.

Oha - das tut mir leid für dich. Ich hoffe, dass du einen optimalen Weg findest, das zu bewältigen. Wenn ein virtueller Kollege (ich)- dir dabei helfen können sollte -; aber ich denke, dass reale Personen face to face dazu besser geeignet sind.

Zitat
Man meint es würde durch die Erfindung der sogenannten "künstlichen Intelligenz" irgend etwas Positives erreicht werden.
Man sollte Nachdenken und sich eine Zukunft vorstellen in der der Mensch alles einem Computer überlässt...
Nun kann man sollte man darüber diskutieren, Gedanken austauschen.

Ja, unser altes Thema, die KI. Arbeitsentlastung ist immer gut. Aber wir dürfen die Kontrolle darüber nicht verlieren - die Macht über uns! Richard David Precht hat das in seinem Buch "Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens" gut und kritisch beschrieben. Kann ich nur empfehlen.

Wir müssen uns auch mal Gedanken über eine neue Sinndefinition geben. Früher war der Sinn des Lebens durch die Arbeit definiert. Aber das war nicht immer so! Sokrates zum Beispiel war eine faule Upper-Class-Nudel in Athen, aber seine Existenz wird über seine Philosophie definiert! Zu der er nie eine Zeile schrieb. Er hatte immer nur auf seinem vertrauten Marktplatz gelabert. Ohne Eintrittsgeld. In die Richtung müssen wir unsere eigene Wertschätzung wieder umdefinieren... Die Automation macht das nötig.

_________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech!

Orion ( Gast )
Beiträge:

22.07.2021 17:16
#3 RE: Zukunft Antworten

Ich glaube nicht, dass eine Putzfrau oder ein Fließbandarbeiter den Sinn des Lebens in der Arbeit sieht, sondern nur ein Mittel zum (Über-)Leben. Automation hat geholfen, den Menschen von eintönigen Tätigkeiten zu entlasten. Sie war natürlich auch wirtschaftlicher, und so wird sich auch KI durchsetzen, wenn ihr Einsatz wirtschaftlicher ist, egal, was Philosophen dazu sagen.

Außerdem hat Automation offenbar geholfen, Raum für andere, kreative Arbeiten zu schaffen. Ich denke dabei z.B. an künstlerische Tätigkeiten, die in Deutschland mittlerweile mit 3% zum BIP beitragen und damit dreimal so viel wie die chemische Industrie. Und Arbeit gibt es immer noch genug, auch solche, die nicht eintönig ist, beispielsweise in der Bildung oder Pflege. Und falls wir aufgrund der Automation tatsächlich mal weniger zu tun haben, muss man halt schauen, wie die vorhandene Arbeit gerechter verteilt wird.

Gysi Offline




Beiträge: 73

23.07.2021 09:32
#4 Zukunft Antworten

Zitat von Orion
ch glaube nicht, dass eine Putzfrau oder ein Fließbandarbeiter den Sinn des Lebens in der Arbeit sieht, sondern nur ein Mittel zum (Über-)Leben.

Aber sie ist in der Wertung ihrer Mitmenschen 'die Putzfrau oder er 'der Hilfarbeiter'. Und der, mder sich selber nicht durch Arbeit definiert, sucht seinen Lebenssinn oft in der Konsumkompensation. Das ist auch nicht spiritistisch, geistig, sozial oder sowas, sondern exakt materialistisch-kapitalistisch!

Zitat
Und falls wir aufgrund der Automation tatsächlich mal weniger zu tun haben, muss man halt schauen, wie die vorhandene Arbeit gerechter verteilt wird.

Und schon wieder sind wir dabei, die ARBEIT als DEN persönlichen Wert anzusehen...

_________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech!

Orion ( Gast )
Beiträge:

23.07.2021 15:08
#5 RE: Zukunft Antworten

Aber nur kreative Arbeit, mit der ich mich identifizieren kann. Alles andere ist lediglich ein Mittel, an Geld zu kommen. Wobei Putzfrau oder Hilfsarbeiter für mich kein Werturteil darstellt. Das gilt eher für Bankster und andere Gangster.

Gysi Offline




Beiträge: 73

24.07.2021 09:03
#6 Zukunft Antworten

Zitat von Orion
Aber nur kreative Arbeit, mit der ich mich identifizieren kann.

Es geht auch darum, wie andere dich sehen! Es geht hier doch um eine WERTEdiskussion. Und deinen WERT bestimmen ANDERE! Nicht du selbst. Und wir müssen und werden lernen, unseren sopzialen Stand anders als über die Arbeit zu definieren.

_________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech!

Orion ( Gast )
Beiträge:

24.07.2021 18:18
#7 RE: Zukunft Antworten

Zitat
Und wir müssen und werden lernen, unseren sopzialen Stand anders als über die Arbeit zu definieren.


Das geschieht doch bereits. Wie viele Schmarotzer gibt es denn in unserer Gesellschaft (sogenannte Adlige, Spekulanten, Influencer, Promis, ...), die keiner für die Gesellschaft sinnvolle Tätigkeit nachgehen und trotzdem einen hohen sozialen Status haben? (Rhetorische Frage) Für den sozialen Status sind seit je her andere Kriterien maßgeblich; das hat sich bis heute nicht geändert.

Gysi Offline




Beiträge: 73

25.07.2021 07:57
#8 Zukunft Antworten

Zitat von Orion
Für den sozialen Status sind seit je her andere Kriterien maßgeblich; das hat sich bis heute nicht geändert.

Der Reichtum? Der wird auch erarbeitet. Nur dass die Reichen sich dafür den Ruhm einstecken. Es geht auch hier um das Materielle.

_________________
Reden ist Silber, Schweigen ist Blech!

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz